Direkteinstieg für Töfffahrer soll abgeschafft werden

Neu sollen auch angehende Motorradfahrer über 25 Jahren auf einem Modell mit weniger als 50 PS einsteigen, so sieht es ein Gesetzesentwurf des Bundesrates vor. Viele «Biker» sind nicht begeistert – und noch weniger sind es die Töff-Händler.

Neu sollen auch angehende Motorradfahrer über 25 Jahren auf einem Modell mit weniger als 50 PS einsteigen, so sieht es ein Gesetzesentwurf des Bundesrates vor. Für die Töff-Händler wäre das sehr unvorteilhaft.

Motorradfahren ist in der Schweiz eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Kein Wunder: Zahlreiche Alpenpässe locken in den Sommermonaten mit kurvenreichen Strassen durch atemberaubender Landschaften. Wer früh genug aufsteht, kann dieses Paradies in vollen Zügen geniessen. Die derzeit geltende gesetzliche Regelung erlaubt es Personen über 25 Jahren, direkt ein «grosses», sprich PS-starkes, Modell zu fahren und auf diesem auch die Prüfung abzulegen. Dieses Regime soll aber schon bald der Vergangenheit angehören, wie einem Gesetzesentwurf des Bundesrates zu entnehmen ist. Damit sollen neu auch angehende Töfffahrer gesetzteren Alters zunächst einmal «unten einsteigen».

Mehr in der Ausgabe vom Donnerstag.