Malgin verliert bei Saisondebüt

Denis Malgin bestreitet seine erste NHL-Partie in dieser Saison. Mit den Florida Panthers verliert der Schweizer Internationale in Montreal gegen die Canadiens gleich mit 1:5.

Die ersten sieben Partien hatte Malgin zuschauen müssen. Zwischenzeitlich wurde er, um Spielpraxis zu sammeln, gar in die AHL verwiesen. Bei seinem Saisondebüt mit Florida in der dritten Linie schoss er dreimal auf das Tor. Er erhielt gut 14 Minuten Eiszeit und beendete die Partie mit einer Minus-1-Bilanz.

Wesentlich erfolgreicher lief es Roman Josi, auch wenn dieser mit den Nashville Predators nach einer 2:0-Führung mit 2:3 nach Penaltyschiessen verlor. Der Berner Verteidiger gab zum 1:0 (7.) den Pass und schoss den zweiten Treffer eine gute Minute später gleich selbst. Am Ende des Abends wurde der Captain der Predators zum besten Spieler der Partie gewählt. Bei Nashville ebenfalls zum Einsatz kamen Kevin Fiala, der im Penaltyschiessen einen Versuch verschoss, und Yannick Weber.

Vier Schweizer Spieler feierten derweil auch Siege: Sven Andrighetto beim 5:3 seiner Colorado Avalanche gegen die Dallas Stars, Sven Bärtschi beim 1:0 mit den Vancouver Canucks gegen die Minnesota Wild (ohne den am Sprunggelenk verletzten Nino Niederreiter), Reto Berra als Ersatztorhüter beim 6:2-Erfolg der Anaheim Ducks gegen die Philadelphia Flyers und Luca Sbisa mit den Vegas Golden Knights beim 4:2 gegen die Chicago Blackhawks.

Dem Team aus Las Vegas läuft es weiterhin ausgezeichnet. Im achten Spiel feierte die neu ins Leben gerufene Mannschaft den siebten Sieg. Mit nur einer einzigen Niederlage steht keine andere NHL-Mannschaft mehr da. Zum neusten Erfolg steuerte auch Sbisa einen Skorerpunkt bei, mit einem Assist zehn Minuten vor dem Ende zum 4:1 im Powerplay.