Premiere in der Vereinsgeschichte: Ringerriege Tuggen in Finalrunde

Matchwinner: Roman Ulrich (in blau) behielt zweimal die Nerven und sicherte seiner Mannschaft die entscheidenden Punkte.

Was für ein Spektakel! In an Spannung kaum zu überbietenden Kämpfen gegen Uzwil und den Gastgeber Schattdorf sicherte sich die Ringerriege Tuggen am Samstag den Einzug in die Finalrunde der 1.-Liga-Mannschaftsmeisterschaft – zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Nachdem Tuggen in der letzten Runde im Urnerland mit Zürich keine Probleme bekundete, standen die beiden Duelle gegen die direkte Konkurrenz auf Messers Schneide. Und zweimal war es der erst 16-jährige Galgener Roman Ulrich, der im entscheidenden Kampf die Nerven behielt und seine Teamkameraden und die mitgereisten Fans jubeln liess.

Dabei starteten die Tuggner nicht gut in die Saison. Ein steiler Steigerungslauf war nötig, um in die Finalrunde einzuziehen. Nun stehen die Mattenkämpfer an den beiden kommenden Wochenenden im Kampf um Bronze im Einsatz.

Mehr in der Dienstagsausgabe.