Knatsch: Imker fürchten um ihren Bienenlehrpfad

Der Bienenlehrpfad in Pfäffikon führt auch über private Grundstücke. Ein Grundeigentümer liegt mit den Bienenzüchtern im Clinch und will nun seine Erlaubnis für das Imker-Projekt zurückziehen.

Der Bienenlehrpfad ist in eine malerische Landschaft mit Obstanlagen, Wald und einem Bach eingebettet. Er ist von Ostern bis Ende Oktober offen und frei zugänglich. Im Lehrbienenstand am Ende des Rundganges können Gruppenführungen gebucht werden. Weil der Weg auch über private Grundstücke führt, sind die Imker auf den guten Willen der Grundeigentümer angewiesen. Nur wenn diese ihre Zustimmung geben, können Besucher den Weg beschreiten. Und genau da liegt der Hund begraben: Ein Grundeigentümer hat gegenüber den Imkern nämlich verlauten lassen, er wolle den Lehrpfad über sein Grundstück in Zukunft nicht mehr dulden.

Mehr in der Ausgabe vom Mittwoch.