Der FC Lachen/Altendorf ist im Hoch – auch dank Trainer Francesco Pappone.

Seit Franceso Pappone Anfang Jahr das Zepter beim FC Lachen/Altendorf übernommen hat, läuft es rund. Bild Franz Feldmann

«Wir wollen so lange wie möglich vorne mitspielen», sagt FCLA-Trainer Francesco Pappone. Vom Aufstieg mag der 43-jährige Horgner explizit nicht zu sprechen. Nur so viel: «Sollten wir Ende Saison auf Rang eins stehen, nähmen wir das natürlich.» Der Grund, warum das Thema Aufstieg überhaupt aktuell ist, ist einfach: Lachen befindet sich im Hoch. Aus den letzten sieben Spielen gab es 17 von möglichen 21 Punkten. Vorläufiges Ziel bleibt jedoch, in den nächsten drei Spielen regelmässig zu punkten, damit man zum Abschluss der Herbstrunde gegen den derzeitigen Leader Adliswil ein wahres Spitzenspiel bestreiten kann.

Mehr in der Dienstagsausgabe.