Grünliberale fordern eine Anpassung des Energiegesetzes

Die grünliberalen Kantonsräte fordern vom Regierungsrat, dass dieser das Energiegesetz anpasst. Sie sind überzeugt, dass dem Kanton jährlich Millionen an Fördergeldern im Bereich erneuerbare Energien entgehen.

Die drei grünliberalen Kantonsräte Rudolf Bopp (Einsiedeln), Markus Ming (Steinen) und Michael Spirig (Buttikon) sind unzufrieden, was die Förderung von erneuerbaren Energien im Kanton Schwyz betrifft. Ihre Befürchtung: Im Hinblick auf die Energiestrategie 2050 des Bundes drohe der Kanton Schwyz weiter ins Hintertreffen zu gelangen. In einer Motion fordern sie den Regierungsrat deshalb auf, tätig zu werden und das kantonale Energiegesetz anzupassen. Die Grünliberalen sind überzeugt, dass der Bevölkerung und Wirtschaft des Kantons jährlich Millionen an Fördergeldern im Bereich erneuerbare Energien entgehen.

Mehr in der Ausgabe vom Freitag.