Bemannte Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation gestartet

Eine russische Sojus-Rakete ist mit drei Raumfahrern zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Wie geplant hob die Trägerrakete am Dienstag um 23.17 Uhr MESZ vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab, wie TV-Bilder der US-Behörde NASA zeigten.

An Bord der Sojus-Raumkapsel waren die NASA-Astronauten Joseph Acaba und Mark Vande Hei sowie der russische Kosmonaut Alexander Misurkin. Sie werden nach einem sechsstündigen Flug am Mittwoch gegen 04.58 Uhr MESZ auf der ISS erwartet.

Die drei bilden die neue Langzeitbesatzung auf dem Aussenposten der Menschheit im Weltall. Auf ihrem Arbeitsprogramm stehen Hunderte Experimente zu Biologie, Biotechnologie und Physik. Zur Zeit halten auf der ISS der Amerikaner Randy Bresnik, der Russe Sergej Rjasanski und der Italiener Paolo Nespoli als Vertreter der Europäischen Raumfahrtagentur ESA die Stellung.