Stucki bleibt an Unspunnen mehr als überzeugend

Der Topfavorit Christian Stucki marschiert am Unspunnenfest in Interlaken auch nach dem zweiten Gang voraus. Nach dem Sieg gegen Daniel Bösch bezwingt er auch den Innerschweizer Marcel Mathis platt.

Mathis, in diesem Jahr Sieger des Innerschweizer Teilverbandsfests in Alpnach, vermochte dem Seeländer Hünen Stucki ebenfalls nicht lange zu widerstehen. Mathis gilt als sehr zäher, defensiv starker Schwinger, der nur schwer zu besiegen ist. Aber auch gegen ihn zeigte Stucki seine beeindruckende Stärke, die ihm im Laufe dieser Saison zu fünf Siegen an Kranzfesten verholfen hatte. Bei vier dieser Festsiege entschied Stucki 23 von insgesamt 24 Gängen für sich.

Die Spitzenschwinger, die im ersten Gang gestellt oder verloren hatten, bewältigten die deutlich leichteren Aufgaben in der zweiten Passe mehrheitlich sehr souverän. Auf diese Weise fingen sich die folgenden Favoriten und Mitfavoriten auf den Unspunnen-Triumph auf: die Schwingerkönige Matthias Sempach und Kilian Wenger sowie Joel Wicki, Armon Orlik, Remo Käser und Daniel Bösch, der zum Auftakt gegen Stucki verloren hatte.