Stenson Rückkehr nach schwachen zwölf Monaten

Im Sommer 2016 erlebt der Golfprofi Henrik Stenson seine beste Zeit. Er gewinnt das British Open und danach Olympia-Silber. Es folgt ein schwaches Jahr, bevor er in Greensboro zum Erfolg zurückfindet.

Am Turnier der US PGA Tour in Greensboro, im Bundesstaat North Carolina, spielte der 41-jährige Schwede aus Göteborg auf so beeindruckende Weise auf, als hätte es es für ihn nie eine Zeit gegeben, in der sich die erstklassigen Resultate nicht einstellen wollten. Stenson etablierte mit 258 Schlägen (22 unter Par) einen Turnierrekord. Auf nur 9 der 72 zu absolvierenden Löcher traf er die Greens nicht in der vorgesehenen Zahl an Schlägen.

Der sechste Sieg – er nahm dem zweitplatzierten amerikanischen Youngster Ollie Schniederjans einen Schlag ab – macht Stenson nunmehr zum erfolgreichsten schwedischen Golfer auf dem amerikanischen Circuit. Jesper Parnevik und Carl Pettersson gewannen in den USA je fünf Mal. In Stensons Palmarès stehen überdies neun auf der Europa-PGA-Tour errungene Siege.