Bundesstrafgericht: Teilbedingte Strafe für Terror-Unterstützung

Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat am Freitag einen Schweizer zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann hatte Propaganda für eine gesetzlich verbotene radikal-islamistisch Organisation betrieben und mehrere Menschen zu bekehren versucht.

Verurteilt wurde der heute 32-jährige türkischstämmige Angestellte einer privaten Sicherheitsfirma im abgekürzten Verfahren wegen Verstössen gegen das Verbot der Gruppierungen Al-Kaida und IS sowie mit ihnen verwandten Organisationen. Seine Taten verübte er in der Schweiz, in Italien und in der Türkei. Von seiner Strafe muss er sechs Monate absitzen.