Sion gewinnt beim notorisch heimschwachen Lausanne

Der FC Sion rehabilitiert sich für seine Blamage in der Europa League und gewinnt in Lausanne 1:0. Einziger Torschütze ist Neuzugang Marco Schneuwly.

Sion-Coach Paolo Tramezzani dürfte sich auf den Sonntag gefreut haben. Erstens sah er die Möglichkeit, sich in kürzester Zeit für den desolaten Auftritt in der Europa League in Litauen zu rehabilitieren. Zweitens feiert er heute seinen 47. Geburtstag. Und drittens durfte er in Lausanne antreten, das seinen 15. Heimauftritt in Folge ohne Sieg absolvierte.

Zwingend war der Sieg Sions nicht, überragend der Auftritt schon gar nicht. Die effizienteren Walliser hatten aber mit Neuzuzug Marco Schneuwly einen Goalgetter in ihren Reihen, der in der 34. Minute resolut zum 1:0 abschloss. Es war der erste Treffer des Freiburgers für die Farben des FC Sion.

Telegramm:

Lausanne – Sion 0:1 (0:1)

5774 Zuschauer. – SR Erlachner. – Tor: 33. Schneuwly (Karlen) 0:1.

Lausanne: Castella; Manière, Rochat, Monteiro; Maccoppi; Marin (67. Delley), Campo (54. Torres), Geissmann, Kololli; Bojinov, Zarate (58. Margiotta).

Sion: Mitrjuschkin; Ndoye, Zverotic, Ricardo; Constant (77. Lurati); Lüchinger, Karlen, Adão, Maceiras (69. Lenjani); Schneuwly, Acquafresca (58. Konaté).

Bemerkungen: Lausanne ohne Mesbah (rekonvaleszent), Pak, Zeqiri und Dominguez (alle nicht im Aufgebot). Sion ohne Dimarco, Cümart, Carlitos, Mveng (alle verletzt), Bamert (nicht spielberechtigt), Morgado, Cunha und Adryan (alle nicht im Aufgebot). Debüt des 29-jährigen Marco Delley in der Super League. Verwarnungen: 37. Marin (Foul), 91. Kololli (Foul).