Spielabbruch in Lugano wegen heftigem Gewitter

Ein heftiges Gewitter sorgt in Lugano für einen Spielabbruch. Die zweite Halbzeit wird beim Stand von 1:0 für das Heimteam gegen St. Gallen nicht mehr angepfiffen.

Schon vor der Pause war das Geschehen im Cornaredo teilweise an der Grenze zur Irregularität. Der Starkregen setzte den Platz unter Wasser, der Ball rollte an manchen Stellen nicht mehr richtig oder gar nicht mehr.

Lugano führte durch ein Tor von Dragan Mihajlovic nach 33 Minuten. Der Tessiner verwertete eine perfekte flache Hereingabe mühelos.