Der Schweizer Volkssport Wandern boomt

Schweiz Tourismus ruft am kommenden Wochenende zu einer Wandernacht auf. Damit soll der boomende Schweizer Volkssport noch besser bekannt gemacht werden.

Wandern und Bergwandern seien die beliebtesten Sport- und Bewegungsaktivitäten in der Schweiz, schreibt Schweiz Tourismus in einer Mitteilung vom Montag. Zitiert wird diesbezüglich eine Studie des Bundesamts für Strassen von 2015.

Demnach hat sich der Anteil der Wanderer an der Gesamtbevölkerung zwischen 2008 und 2014 um beinahe 7 Prozent erhöht. Diese Zunahme lässt sich gemäss Studie besonders bei den Befragten unter 30 sowie zwischen 30 und 40 Jahren beobachten.

44 Prozent der Studienteilnehmer gaben das Wandern als eine ihrer ausgeübten sportlichen Aktivitäten an. Hochgerechnet auf die Schweizer Bevölkerung waren dies zu jenem Zeitpunkt etwa drei Millionen Personen.

Ein durchschnittlicher Schweizer Wanderer gibt jährlich etwa 860 Franken für diesen Volkssport aus. Dazu kommen noch die Kosten für die Ausrüstung. Wandern generiert in der Schweiz rund 2,5 Milliarden Franken Umsatz jährlich ohne Ausrüstung.

Bei der Schweizer Wandernacht vom 8. auf den 9. Juli werden im ganzen Land geführte Wanderungen zu den unterschiedlichsten Themen angeboten. Dazu gehören eine Fledermaus-Wanderung in der Ostschweiz, eine Vollmond-Wanderung mit Walliser Sagen oder eine Krimi-Wanderung im Baselbiet.