Lohnsumme für Lehrer soll stagnieren

Viele Faktoren prägen die Schule – beim Sparen auch die Klassengrössen. Bild Archiv

Die Schwyzer Regierung lässt eine Arbeitsgruppe Vorschläge ausarbeiten, wie mit stabilen Klassengrössen der stetige Anstieg der Lohnsumme vermieden werden könnte.

Bildung kostet. Im Kanton Schwyz im Jahr 2017 mit 11240 Schülerinnen und Schülern alleine eine Lohnsumme von gut 101 Millionen Franken. Was 8995 Franken pro Schüler und einen Kantonsbeitrag von 1799 Franken ergibt.

Wohl im Rahmen der Sparbemühungen auf Kantonsebene nahm im vergangenen Oktober SVP-Kantonsrat Walter Züger aus Altendorf zusammen mit vier Mitunterzeichnern in einer Interpellation den Kantonsbeitrag an die Lehrerbesoldung unter die Lupe. Sie fanden, dass ein Kantonsbeitrag pro Schüler eine gerechtere Alternative wäre als die Lehrerbesoldung mitzufinanzieren. «Damit wäre es jedem Schulträger überlassen, wie sparsam und wirtschaftlich er den Schulbetrieb führt», leitete Walter Züger seinen Fragenkatalog ein. Der Antwort der Regierung ist zu entnehmen, dass es keinen Systemwechsel braucht. (fs)

Mehr dazu in der Printausgabe vom Freitag.