Präzision bei Mach 0.9 und fünf Meter Abstand

Insgesamt zeigten die Piloten der Patrouille Suisse zehn verschiedene Flugformationen. Bild Kurt Heuberger

Am Mittwoch donnerten wieder die Jets der Patrouille Suisse über Ausserschwyz hinweg.

«Wir haben das Programm etwas angepasst, da alle Piloten, ausser dem Solisten, auf einer neuen Position fliegen», erklärte Kommandant Nils Hämmerli. «Dafür ist das Herz wieder neu im Programm aufgenommen». Dennoch stimmte die Präzision, wovon sich auch die Zuschauer überzeugen konnten. (khe)