Mindestens vier Tote bei Bombenanschlag in Kabuler Morgenverkehr

Afghanische Medienberichte und Bilder in sozialen Medien legten nahe, dass ein internationaler Militärkonvoi angegriffen worden sein könnte. Zu sehen waren zwei ineinander verkeilte schwere Panzerfahrzeuge. Ein Sprecher der US-Streitkräfte in Afghanistan und der NATO-Mission Resolute Support wollte zunächst keine Stellungnahme abgeben.

Der Anschlag ereignete sich um kurz nach 8.00 Uhr (Ortszeit) nahe der US-Botschaft und dem belebten Verkehrsknotenpunkt um den Massud-Platz. Zu dieser Zeit waren in diesem Teil der Stadt Tausende Menschen auf dem Weg zur Arbeit, vor allem zu Regierungsinstitutionen.

In der Nähe liegen der oberste Gerichtshof des Landes und mehrere Ministerien. Bilder zeigten eine dunkle Rauchwolke am Himmel. Zu den Tätern gab es zunächst keine Informationen.

Die radikalislamischen Taliban, aber auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben in Kabul seit Jahresbeginn bereits mindestens fünf grosse Anschläge begangen und dabei mehrere hundert Zivilisten getötet oder verletzt.